Atempause – Gesprächskreis für pflegende Angehörige

„Manchmal wird mir alles zu viel …“ Die Pflege eines Angehörigen ist eine Leistung, die größten Respekt verdient! Im begleiteten, offenen Gesprächskreis

soll der Austausch mit anderen, denen es ähnlich geht, Entlastung bieten, z. B. durch:   Sicherheit und Orientierung, durch Austausch von Wissen, Kontakte zu anderen Betroffenen, Raum für regelmäßige Aussprachen, auch zu Tabuthemen,Gegenseitige Anerkennung, Wertschätzung und Respekt, erweiterte Handlungsmöglichkeiten

im Umgang mit Problemen, Raum, um die eigene Situation mit Abstand zu betrachten, Platz für eigene Wünsche und Bedürfnisse.

 

Der Gesprächskreis für pflegende Angehörige trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr  in der Geschäftsstelle des Vereins Mayday Rhynern e.V., Unnaer Str. 14, 59069 Hamm. Eine Anmeldung wird erbeten.

Kursreihe für pflegende und betreuende Angehörige von Menschen mit Demenz

Wie in den vergangenen Jahren wird im Januar 2021 in Rhynern eine Kursreihe für pflegende und betreuende Angerhörige von Menschen mit Demenz angeboten. Hier erhalten Sie viele Informationen zu dieser Erkrankung aus ärztlicher Sicht, Tipps zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz und zu verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten. Ebenso erhalten Sie Informationen zu regionalen Unterstützungsmöglichkeiten. Eine Anmeldung zu dieser kostenlosen Kursreihe ist erforderlich.

Ein schwerer Weg… Immer wieder suchen uns Menschen in unserer Geschäftsstelle auf, die sehr stark in die Pflege eines Angehörigen eingebunden sind. Immer häufiger sind diese an Demenz erkrankt. Die Besucher nutzen unser Beratungsangebot gerne – so stellen wir doch schnell Kontakte zu Ärzten, Pflegediensten, Seniorenheimen oder individuellen Betreuungen her. Aber nicht nur die praktische Unterstützung ist wichtig, sondern auch die Möglichkeit hier in einem geschützten Raum seine Sorgen und Nöte zu besprechen, sich zu entlasten.

So berichtete uns kürzlich ein Besucher, wie schwierig das Zusammenleben geworden sei. Der Mensch, den man vor Jahrzehnten geheiratet habe, sei fort!

Wie kommt man mit diesen Veränderungen, manchmal auch mit aggressiven Verhalten des Partners klar? Warum hab ich ein schlechtes Gewissen? Ich will sie/ihn ja nicht abschieben…

Diese bewegenden Fragen, Selbstzweifel und auch Tränen begegnen uns in unserem Gesprächen. SIE müssen das nicht alleine schaffen – sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne!

Berührt?

Dann nehmen Sie Kontakt auf und unterstützen auch Sie Menschen in schwierigen Lebenssituationen

    Datenschutz

    Ihr Name*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Betreff

    Ihre Nachricht